Schwierigkeiten werden nicht dadurch überwunden,
dass sie verschwiegen werden.

Bertold Brecht

Wenn die Seele zwiebelt.

Eine psychotherapeutische Begleitung endet umso befriedigender, je klarer sie begonnen hat. Dazu gehört es, die Dinge beim Namen zu nennen. Ohne großes Fachchinesisch, aber mit einem klaren Konzept, wie eine hilfreiche Begleitung für Sie durch uns ausschauen kann. Wir nehmen uns Zeit für Sie. Beginnend mit unserem Erstgespräch konzentrieren wir uns auf Sie und Ihre Lebensgeschichte. Wir therapieren nicht "am Fließband", unsere Patienten genießen absolute Diskretion und eine vertrauliche, ruhige Umgebung - und doch mitten in Augsburg. Zu uns kommen mehrheitlich berufstätige Menschen, meist in Führungsfunktionen, aus dem Großraum München - Augsburg - Stuttgart, aus allen Branchen und hierarchischen Einbindungen sowie ehemalige Unternehmerinnen und Unternehmen sowie Führungskräfte bis ins 8. Lebensjahrzehnt. Zudem: Die Sprache der Ökonomie ist uns bekannt - die Chance, dass wir uns "verstehen" daher groß.

Anmerkung: Im Ruhrgebiet - der Region, in der Ralph Schlieper-Damrich aufwuchs - meinte früher "das zwiebelt" so viel wie "das hat geschmerzt", "das tut weh". Heute wird diese Umschreibung kaum mehr verwendet, aber wir glauben, dass Sie es sich gut vorstellen können, wenn "die Seele zwiebelt".

Die Grenzen unseres therapeutischen Leistungsvermögens sind uns bewusst.
Wir konzentrieren uns daher auf diese Indikationsgebiete:

  • [tiefgreifende] Lebenskrisen und Konfliktsituationen
  • Depression und depressive Störung
    [z.B. Berufsfindungsprobleme junger Menschen - psychische Probleme nach der Pensionierung ...]
  • Belastungs- und Anpassungsstörungen
    [z.B. posttraumatische Belastungsstörung, Angstdepression ...]
  • akute Belastungssituation
    [z.B. Burn-Out-Syndrom ...]
  • abnorme Trauerreaktion
  • Angststörung
  • Sexualstörung [z.B. Paar-Entfremdung nach Phasen langer beruflicher Trennung, Eheproblemen,
    Familienkrisen, Geburt ... - hier sind sowohl Einzel- als auch Paartherapien möglich]
  • Suchtstörung mit nichtstofflichen Abhängigkeiten
  • Krisenprävention und Krisenintervention
  • Angehörigenberatung bei Konflikten mit psychisch Erkrankten

Das Altersspektrum unserer Patientinnen und Patienten reicht von 19 - 82 Jahre.


Wir arbeiten nicht in diesen Indikationsfeldern.